Palästinensischer Boxer verweigert Kampf gegen Israeli

Ein palästinensischer Boxer hat sich am Dienstag geweigert, beim Viertelfinale der Jugend-Weltmeisterschafen in Thailand gegen den Israeli Amit Mdah anzutreten. Der 16-Jährige kommt aus Sumei, einer arabischen Stadt in Westgaliläa, und ist Meister im Thaiboxen. In Sumei leben vor allem Drusen und Christen. Aufgrund der Verweigerung seines muslimischen Gegners hat Mdah im Viertelfinale einen technischen Sieg errungen. Am Ende gewann er Bronze. Einschätzungen des Nachrichtenportals „Arutz Scheva“ zufolge könnte der palästinensische Konkurrent für sein Verhalten eine Strafe des internationalen Boxverbandes erhalten.

Von: dem

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus