Schimon-Peres-Preis für deutsch-israelische Initiativen

Am Montag ist der Schimon-Peres-Preis in Berlin verliehen worden. Die vom Auswärtigen Amt gestiftete Auszeichnung, die mit insgesamt 20.000 Euro dotiert ist, ging an zwei deutsch-israelische Initiativen, die sich für die Beziehung zwischen beiden Ländern einsetzen: Das Caravan-Orchester erarbeitete im Sommer 2017 mit jüdischen, arabischen und deutschen Musikern aus Haifa und Weimar ein gemeinsames Konzertprogramm. Das Dokumentarfilmprojekt „Out of Place“ begleitete Künstler aus beiden Ländern beim Drehen von Kurzfilmen, die Menschen am Rande der Gesellschaft eine Stimme geben sollen.

Von: mm

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus