Israel auf der Leipziger Buchmesse

Die israelische Botschaft ist zufrieden mit der Resonanz auf der Leipziger Buchmesse, die am Sonntagabend zu Ende gegangen ist. In Halle vier präsentierte die Kulturabteilung der Botschaft aktuelle Literatur aus ihrem Land. Die Autoren Eschkol Nevo, Assaf Gavron und Dror Mischani waren aus Israel angereist. Das Buchprojekt „70 Jahre Israel in 70 Postern“ stellten die Frankfurterinnen Henrietta Singer und Sara Neuman vor. Der israelische Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, war vom Publikumsinteresse am Stand „sehr beeindruckt“. Inbesondere die traditionelle Abendveranstaltung, die „Deutsch-Israelische Autorennnacht“, fand mit 100 Gästen im Grünen Salon der Schaubühne Lindenfels reges Interesse.

Von: mm

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus