Oscars Vater ist einer der Protagonisten in dem arte-Film

Oscars Vater ist einer der Protagonisten in dem arte-Film

„Weil du Jude bist“

Mit der Frage, wie es sich als Jude in Deutschland lebt, beschäftigt sich eine Reportage auf Arte. Im Mittelpunkt stehen die Eltern des Berliner Teenagers Oscar, der als Jude von Mitschülern monatelang gemobbt wurde.

BERLIN (inn) – Der Fernsehsender Arte zeigt am Donnerstag die Reportage „Re: Weil Du Jude bist - Die Geschichte von Oscar, Opfer von Antisemitismus“. In dem 30-minütigen Film geht es um den Jugendlichen Oscar in Berlin, der als Jude von Mitschülern gemobbt wurde. Oscars Eltern erzählen, wie er im Ethikunterricht eher nebenbei erwähnt hat, Jude zu sein und daraufhin immer wieder beschimpft und auch geschlagen wurde. Der Titel ist ein Zitat eines seiner türkischen Mitschüler, der ihm sagte: „Wir können keine Freunde sein, weil du Jude bist.“

Das Mobbing sei schließlich bis zu einer Schein-Erschießung mit einer Spielzeugpistole eskaliert, erzählt der Vater. „Das war der Punkt, an dem wir ihn nicht mehr haben in die Schule gehen lassen.“ In der Reportage kommt auch Oscars Großvater zu Wort, der während der Nazidiktatur von einer deutschen Familie versteckt und so vor dem Holocaust gerettet wurde. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs erlebte er als Schüler ebenfalls immer wieder Diskriminierungen - so wie sein Enkel Jahrzehnte später.

Der Vorfall an der Berliner Schule fand auch in den israelischen Medien Beachtung. Die Zahl der antisemitischen Straftaten ist Arte zufolge im ersten Halbjahr 2017 erstmals seit zwei Jahren wieder gestiegen.

Arte zeigt den Film am Donnerstag, dem 26. Oktober, um19:40 Uhr.

Von: dpa/dn

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus