Zahra entpuppt sich für Bennis jüdische Familie als „herbe Mischung“, da sie Halb-Araberin ist
Zahra entpuppt sich für Bennis jüdische Familie als „herbe Mischung“, da sie Halb-Araberin ist

„Herbe Mischung“ – Eine jüdisch-arabische Liebe

MÜNCHEN (inn) – Die Halb-Ägypterin Zahra und der Jude Benni, sind so unterschiedlich – und haben sich trotzdem ineinander verliebt. Darum geht es in dem Film „Herbe Mischung“, den die ARD am 4. November zeigt.

Zahras Mutter ist Deutsche, ihr Vater stammt aus Ägypten. Benni (Trystan Puetter, bekannt aus „Phoenix“) ist jüdisch, wie seine Familie, die davon überzeugt ist, dass Benni eine jüdische Frau braucht. Zahra (Peri Baumeister, bekannt aus „Irre sind männlich“) und Benni müssen nach Israel reisen, da sein Großvater verstorben ist. Doch weil seine Familie nicht weiß, dass Zahra Araberin ist und nicht dem jüdischen Glauben angehört, empfängt sie sie herzlich. Die beiden lassen die Familie in dem Glauben, doch als seine Tante sieht, dass Zahra sich am Grab bekreuzigt, versucht sie, die zwei mit allen Mitteln auseinander zu bringen.

Der Film von Regisseur Dror Zahavi zeigt den Aufprall zweier verschiedener Welten und verdeutlicht einige Probleme der israelischen Gesellschaft. Trotz des ernsten Themas ist der Film amüsant und regt zum Denken an, da das Paar immer wieder mit Missverständnissen konfrontiert wird – wie etwa bei der Flughafenkontrolle, wo die Zollmitarbeiter ihre Koffer aufgrund von Zahras Nachnamen Abdullah besonders untersucht, obwohl sie sich stark bemüht, ihren bayerischen Akzent vorzuführen. (pas)

„Herbe Mischung“, 4. November, 20:15 Uhr, ARD

Von: pas

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus