Juden in den USA und in Israel wissen wenig voneinander

Juden in den USA und in Israel kennen einander kaum, sind aber einander zugeneigt. Das hat eine am Montag veröffentlichte Studie der Organisation „Amerikanisch-Jüdisches Komitee“ (AJC) ergeben. 61 Prozent der amerikanischen Juden gaben demnach an, über Israel keine bis wenig Kenntnis zu haben. Dennoch sagten 60 Prozent, Verbundenheit mit Israel gehöre zu ihrer Identität. 69 Prozent der Juden in Israel gaben an, ihr Bildungsstand bezüglich des Diaspora-Judentums sei „bei Null“ oder nicht umfassend. Drei Viertel sagten, eine starke Diaspora sei wichtig für die Zukunft des jüdischen Volkes.

Von: df