Tausende gedenken Ori Ansbachers in Jerusalem

Mehr als 6.000 Menschen haben am Dienstag zusammen mit 800 Jugendlichen aus der Siedlung Tekoa der ermordeten Ori Ansbacher gedacht. Die Teilnehmer marschierten vom Ort ihrer Tötung im Emek-Refaim-Wald bei Jerusalem bis zum Alten Bahnhof in der Stadt. Organisiert hatte die Veranstaltung laut der Zeitung „Jerusalem Post“ eine kleine Gruppe pro-israelischer Aktivisten. An ihr nahmen israelische Musiker und Künstler teil. Die 19-jährige Jüdin war vor zwei Wochen vom Palästinenser Arafat Irfaji vergewaltigt und erstochen worden. Der Inlandsgeheimdienst Schabak stufte die Tat als Terrorismus ein.

Von: tk

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus