Das Programm beim Israel-Festival war vielfältig

Das Programm beim Israel-Festival war vielfältig

Vielfältiges Programm zum Jubiläum

In Berlin feiern zahlreiche Israelfreunde den 70. Geburtstag des jüdischen Staates. Besondere Aufmerksamkeit zieht ein kulinarischer Workshop auf sich.

BERLIN (inn) – Mit vielen Aktionen in Berlin hat die Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG) am Wochenende das 70-jährige Bestehen des Staates Israel gefeiert. Am Freitag eröffneten das Israel-Festival unter anderen DIG-Präsident Hellmut Königshaus, Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen), Botschafter Jeremy Issacharoff und Staatsministerin Michelle Müntefering (SPD). Der stellvertretende Knessetpräsident Jehiel Chilik Bar bezeichnete Deutschland als „wichtigsten Freund, den wir in Israel haben“. Staatspräsident Reuven Rivlin grüßte die Israelfreunde per Videobotschaft.

Staatsministerin Müntefering versicherte im Namen der Bundesregierung: „Wir wollen die Freundschaft zwischen Deutschland und Israel noch tiefer verankern.“ Roth bezeichnete die Freundschaft als „ehrlich und wahrhaftig“, wie die „Jüdische Allgemeine“ berichtet.

Zum Programm in Berlin gehörten Beachvolleyball, eine Strandparty, Angebote für Kinder, Podiumsdiskussionen und eine Fotoausstellung. Der Diplomat und Hobbykoch Rochel Rachman weihte die Besucher in einem besonderen Workshop in sein Hummus-Rezept ein.

Die Botschaft des Staates Israel bekundete ihre Dankbarkeit angesichts des Engagements der Israelfreunde: „Wir danken allen beteiligten Institutionen, Organisationen und zahlreichen Freiwilligen, die dieses Israel-Festival möglich gemacht haben! Toda raba!“ Die beiden letzten Wörter bedeuten „vielen Dank“ auf Hebräisch.

Von: eh

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus