Die Regenbogen-Flagge ist das Symbol der Homosexuellen-Bewegung, die in Tel Aviv am Wochenende gefeiert wird (Symbolbild)
Die Regenbogen-Flagge ist das Symbol der Homosexuellen-Bewegung, die in Tel Aviv am Wochenende gefeiert wird (Symbolbild)

Umfrage: Mehrheit der Israelis für Homo-Ehe

TEL AVIV (inn) – Die überwiegende Mehrheit der Israelis befürwortet die Ehe oder die offizielle Eintragung der Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare. Die Zahlen gegenüber dem Vorjahr sind deutlich gestiegen.

Rund 76 Prozent der Israelis sind dafür, dass homosexuelle Paare heiraten oder ihre Lebensgemeinschaft eintragen lassen können. Das sind 12 Prozentpunkte mehr als im vergangenen Jahr. Dies ergab eine Umfrage des „Smith-Institutes“ für die Organisation „Hiddusch“, die sich für Religionsfreiheit und Gleichheit einsetzt.

Unter den säkularen Israelis befürworten 90 Prozent die Homo-Ehe, bei den traditionellen Juden sind es 77 Prozent und von den national-religiösen Juden 49 Prozent. Zudem sprachen sich 16 Prozent der Ultra-orthodoxen für die Ehe oder Eintragung für gleichgeschlechtliche Paare aus.

„Die Umfrageergebnisse sind eine Quelle des Stolzes und eine Auszeichnung für die israelische Öffentlichkeit“, sagte „Hiddusch“-Direktor Rabbi Uri Regev. „Aber die politische und rechtliche Wirklichkeit in Israel ist beschämend.“

Für die repräsentative Umfrage wurden Ende Mai 500 Israelis befragt. Anlass war die am kommenden Wochenende stattfindende Tel Aviver „Gay-Pride Parade“. Tausende Besucher aus aller Welt werden zu dem Umzug erwartet, mit dem die Stadt die Gemeinde der Homosexuellen, Lesben, Bisexuellen und Transsexuellen (LGBT) feiert.

In Israel dürfen Paare nur in religiösen Einrichtungen heiraten. Eine Zivilehe gibt es bislang nur, wenn beide Partner keine Juden sind. Wenn Juden eine Zivilheirat wünschen, müssen sie für die Zeremonie ins Ausland reisen. (dn)

Von: dn

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.