Bei Klassenfahrt in Israel: 3.000 Jahre alter Skarabäus entdeckt

Eine achte Klasse erlebt auf einem Ausflug Geschichte hautnah: Ein kleiner Gegenstand am Wegesrand entpuppt sich als Amulett aus der Bronzezeit.
Von dpa

Foto: Israelische Altertumsbehörde, Twitter

Die Abbildung auf dem Skarabäus ist deutlich zu erkennen

TEL AVIV (dpa) – Beim Ausflug einer Schulklasse nahe der israelischen Küstenstadt Tel Aviv ist ein mehr als 3.000 Jahre alter Skarabäus gefunden worden. „Wir wanderten umher, als ich etwas auf dem Boden sah, das wie ein kleines Spielzeug aussah“, berichtete Gilad Stern von der Israelischen Altertumsbehörde am Mittwoch. Er leitete die Klassenfahrt in Asor bei Tel Aviv. Als er den Käferstein aufhob, sei er verblüfft gewesen. „Es war ein Skarabäus mit einer deutlich eingeritzten Szene.“ Die Schüler der 8. Klasse seien ganz aufgeregt gewesen.

Ein Skarabäus ist eine Art Amulett in Form des Pillendreherkäfers, das seinen Ursprung im alten Ägypten hat. Einst war der Käferstein ein Siegel, später wandelte er sich zum Schutz- und Glücksbringer.

Nach Angaben der Altertumsbehörde stammt das Fundstück aus der Bronzezeit und ist mit einer blau-grünen Glasur überzogen. Demnach war es „ein Symbol für Macht und Status“ und könnte an einer Halskette oder einem Ring getragen worden sein. Die auf dem Skarabäus abgebildete Szene stelle wahrscheinlich die Verleihung der Legitimität an einen lokalen Herrscher dar.

Schreiben Sie einen Kommentar

2 Antworten

  1. Mit Wehmut denkt man bei derartigen Nachrichten daran, was von den Palis auf dem Tempelberg schon alles vernichtet worden ist, nur um die Geschichte Israels zu glittern. Man freut sich über jede gute Nachricht und wenns nur ein kleiner „Mistkäfer “ ist.

    10
  2. Leider wurde die dpa-Meldung etwas gekürzt. Hier kommt der Rest:

    „Heilige Pillendreher, wie die Käfer genau heißen, die die Amulette inspiriert haben, sind weitverbreitet. Sie kommen in fast ganz Afrika, in Teilen von Südamerika, in Kleinasien und im Mittelmeergebiet vor und bewohnen Halbwüsten, Savannen und Steppengebiete. Im Alten Ägypten galten sie als Symbol der Auferstehung und für den Kreislauf der Sonne.

    Ihre Tätigkeit, Kugeln aus Dung zu rollen, wird in Bezug gesetzt zum ägyptischen Sonnengott Re, dem Schöpfer aller Existenz und wichtigstem altägyptischen Gott. Die Idee: Beobachtet man einen Pillendreherkäfer am Horizont, erinnern seine Bewegungen an die Fahrt von Re mit der Sonnenbarke über den Himmel. Abends steigt Re der Geschichte zufolge in die Nachtbarke um, um durch das Totenreich zu fahren und beim nächste Sonnenaufgang wiedergeboren zu werden.“

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen