Wissenschaft | 22.09.2016

In der Mitte: Drei der vier israelischen Preisträger

In der Mitte: Drei der vier israelischen Preisträger
Foto: European Union Contest for Young Scientists/Kamil Bielinski

EU-Preise für israelische Teenie-Wissenschaftler

Israelische Nachwuchswissenschaftler räumen mit ihren Erfindungen Preise in Brüssel ab. Eines der ausgezeichneten Projekte untersucht die potenziellen ethischen Unterschiede zwischen Morgen- und Nachtmenschen.

BRÜSSEL (inn) – Eine Gruppe israelischer Teenager hat vier Preise bei dem „Wettbewerb der Europäischen Union für Nachwuchswissenschaftler“ in Brüssel gewonnen, berichtet die Tageszeitung „Jerusalem Post“. Die fünf Jugendlichen hatten erst im März bei einem Nachwuchswettbewerb des Bloomfield-Wissenschaftsmuseums in Jerusalem triumphiert. Durch ihre Siege in Brüssel haben sich die Israelis nun automatisch zu einem weiteren internationalen Wettbewerb im kommenden Mai qualifiziert.

Naama Schor ist für ihr Projekt „Die Moral von Lerchen und Eulen“ ausgezeichnet worden. Sie untersuchte dabei, ob die biologische Uhr von Morgen- und Nachtmenschen mit ethischen Entscheidungen in Verbindung zu bringen ist. Schor ist Schülerin der Umwelterziehungs-Schule im Kibbutz Sde Boker.

Preis für rotierende Beutel

Tal Cohen, Amalia Ben Ascher und Juval Feldman aus der ORT-Psagot-Schule in Karmiel erhielten jeweils Preise für ihr Gemeinschaftsprojekt. Drei Jahre lang hatten sie an ihrer „Kombo-Infusions-Technik“ gearbeitet. Damit ist es möglich, dem Arm eines Patienten automatisch und effizient Infusionen durch rotierende Beutel zu geben. Butrus Mualem von der Baptisten-Schule in Nazareth war auch Teil des israelischen Teams, das nach Brüssel gereist war.

In der 28. Ausgabe der Preisvergabe, die von der Europäischen Kommission durchgeführt wird, erhielten 45 Nachwuchswissenschaftler aus der ganzen Welt eine Auszeichnung. Die 138 Teilnehmer in diesem Jahren waren zwischen 14 und 20 Jahre alt. Der Wettbewerb der Europäischen Union ist 1989 ins Leben gerufen worden, um den konstruktiven Austausch junger Wissenschaftler zu fördern.

Den Wettbewerb des Bloomfield-Wissenschaftsmuseums in Jerusalem, der die fünf Israelis auf die Reise geschickt hat, gibt es seit 20 Jahren. Er ist immer am nationalen Wissenschaftstag, dem 14. März, der gleichzeitig auch Albert Einsteins Geburtstag ist. (mm)

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Goggle+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. . Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus
Anzeigen