Sicherheit | 28.11.2016

Palästinensische Sicherheitskräfte haben einen Siedler nach sechs Tagen aus einem ausgetrockneten Wasserloch befreit

Palästinensische Sicherheitskräfte haben einen Siedler nach sechs Tagen aus einem ausgetrockneten Wasserloch befreit
Foto: Nana 10; Screenshot Israelnetz

Palästinenser retten Siedler aus Erdloch

Nur mit einer Bibel und etwas Wasser ausgerüstet hat sich ein Israeli aus der Siedlung Avnei Hefetz in ein tiefes Erdloch zurückgezogen. Doch dann riss das Seil und der Mann saß sechs Tage lang fest – bis palästinensische Rettung nahte.

JERUSALEM (inn) – Palästinensische Sicherheitskräfte haben am Samstag einen israelischen Siedler aus einem ausgetrockneten Wasserloch gerettet. Der Mann aus der Siedlung Avnei Hefetz im Norden des Westjordanlandes harrte seit sechs Tagen in dem Loch aus.

Der Israeli war am 20. November in das Erdloch gestiegen, um sich für eine Weile zurückzuziehen und zu meditieren. Als er wieder herausklettern wollte, riss jedoch das Seil. Sechs Tage saß er daraufhin an seinem Rückzugsort fest. Bei sich hatte er nur eine Bibel und etwas Wasser.

Am vergangenen Samstag entdeckten ihn palästinensische Sicherheitskräfte. Er sei dehydriert, aber ansonsten wohlauf gewesen, meldet die Onlinezeitung „Times of Israel“. Die Palästinenser retteten den Israeli mithilfe einer Leiter. Einer der Sicherheitskräfte stieg selbst nach der Rettung nochmals in das Loch, um die Geldbörse des Geretteten zu holen.

Der Jude wurde von Sanitätern des israelischen Rettungsdienstes „Roter Davidstern“ behandelt. Die Polizei leitete eine Untersuchung ein. (dn)

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Goggle+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. . Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus
Anzeigen