Sicherheit | 29.11.2016

Beendet am 30. November seine Tätigkeit als Militärsprecher der israelischen Armee: Major Arye Sharuz Shalicar

Beendet am 30. November seine Tätigkeit als Militärsprecher der israelischen Armee: Major Arye Sharuz Shalicar
Foto: IDF

Militärsprecher Shalicar verabschiedet sich

Vielen deutschsprachigen Israelkritikern- und Befürwortern ist Arye Sharuz Shalicar bekannt. Nach sieben Jahren beendet der gebürtige Göttinger seine Arbeit als Pressesprecher der israelischen Armee.

JERUSALEM (inn) – Major Arye Sharuz Shalicar beendet am 30. November seine siebenjährige Tätigkeit als Pressesprecher der israelischen Armee. Shalicar leitet seit Oktober 2009 die Europäische Abteilung und betreut bevorzugt, dank seiner Herkunft aus Berlin, die deutschsprachigen Medien.

Über Facebook hat Shalicar in deutscher Sprache direkten Kontakt mit Kritikern und Befürwortern Israels gehalten. Tausende Anfragen hat er persönlich beantwortet. In dem Buch „Ein nasser Hund ist besser als ein trockener Jude“ beschrieb er seine bewegte Vergangenheit als Jude mit iranischen Wurzeln in Berliner Problemvierteln, wo er sich unter gewalttätigen Türken und Arabern behaupten musste.

Shalicar ist 1977 in Göttingen geboren und in Berlin aufgewachsen. Seine Eltern sind persischer Herkunft. Sie kamen Mitte der 1970er Jahre aus Teheran nach Deutschland. 1997 absolvierte er in Berlin das Abitur, leistete dann seinen Dienst bei der Bundeswehr als Sanitäter und studierte daraufhin Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität sowie Islamwissenschaften, Politikwissenschaften und Judaistik an der Freien Universität in Berlin. 2001 wanderte Shalicar nach Israel aus und meldete sich zum Wehrdienst bei den Israelischen Verteidigungsstreitkräften.

Nach seiner Zeit in einer Fallschirmjägereinheit absolvierte er an der Hebräischen Universität Jerusalem das Bachelor-Studium Internationale Beziehungen, Nahostgeschichte und Politik, sowie ein Master-Studium der Europastudien. Daraufhin arbeitete er sowohl bei der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der Hebräischen Universität, im ARD-Studio in Tel Aviv sowie bei der Jewish Agency in Jerusalem. Seit Oktober 2009 ist er Pressesprecher der israelischen Armee und Leiter der Pressestelle Internationale Medien/Europa.

Den Dienst beim Militär beendet er nun. Auf Anfrage teilte Shalicar mit, dass er auch künftig im sicherheitspolitischen Bereich tätig sein wolle. (uws)

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Goggle+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. . Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus
Anzeigen