Nachrichten | 14.11.2016

Ein 2.000 Jahre altes Wahrzeichen: Das Grab Absaloms

Ein 2.000 Jahre altes Wahrzeichen: Das Grab Absaloms
Foto: Fade to Black, Wikipedia | Public Domain

Kidrontal: Absaloms Grab schwer beschädigt

Zwei Gräber aus der Zeit des Zweiten Tempels sind bei einem Brand schwer beschädigt worden. Die Polizei geht bei dem Vorfall von Brandstiftung aus.

JERUSALEM (inn) – Am Freitagnachmittag ist das Grab Absaloms, das traditionell als Ruhestätte des Halbbruders von König Salomo gilt, bei einem Feuer stark beschädigt worden. Das benachbarte Jehoschafat-Grab ist ebenfalls betroffen. Eine erste Untersuchung des Brandortes durch die Feuerwehr ergab, dass Unbekannte an der Grabstätte am Fuße des Ölbergs Feuer gelegt haben. Auch die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Um 16.15 Uhr Ortszeit fingen die Gräber, die als historisches Erbe hohen Wert besitzen, Feuer. Der zuständige Verwalter des Nationalparks, Assaf Avraham, sieht hier „archäologische Juwelen“ demoliert: „Wir werden tun, was in unserer Macht steht mithilfe des Gesetzes und der Polizei, um die Verantwortlichen zu finden und sie ihrer Strafe zuzuführen“, sagte er.

Bisher gibt es keine Hinweise, dass der Vorfall im Zusammenhang mit drei anderen Brandanschlägen steht, die sich Freitagnacht ereigneten. Diese waren gegen städtische Abwasser-Lastwagen gerichtet. (man)

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Goggle+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. . Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus
Anzeigen