Nachrichten | 29.11.2016

Der Regen wird nach Ansicht der Meteorologen auch den Flüssen im Naturschutzgebiet Banias zugute kommen

Der Regen wird nach Ansicht der Meteorologen auch den Flüssen im Naturschutzgebiet Banias zugute kommen
Foto: Israelnetz/Elisabeth Hausen

Bäche im Norden ungewöhnlich trocken – Aussicht auf Regen

Nach einem trockenen Herbst ist der Wasserstand der Flussläufe in Nordisrael äußerst niedrig. Aber noch in dieser Woche soll Regen Erleichterung bringen.

JERUSALEM (inn) – Die Monate September, Oktober und November waren in diesem Jahr in Israel besonders niederschlagsarm. Deshalb befinden sich der Wasserstand und die Stromschnelligkeit der Flussläufe im Norden auf einem Allzeittief. Betroffen sind auch Zuflüsse zum Jordan, wie die Tageszeitung „Ma‘ariv“ berichtet.

Doch Meteorologen sagen einen Wetterumschwung voraus: Ab Donnerstag sollen die Temperaturen sinken. Zudem sei mit Regen zu rechnen. Überschwemmungen am Donnerstagvormittag halten die Wissenschaftler in den Städten Westgaliläas, in Haifa sowie im Küstenabschnitt zwischen Netanja und Aschdod für wahrscheinlich. Infolge des Regens würden auch die Bäche in der Region Dan und im Naturschutzgebiet Banias wieder steigen.

Der Pegel des Sees Genezareth könnte sich um zwei bis drei Zentimeter erhöhen, heißt es weiter. Dies würden allerdings nur direkte Niederschläge hervorrufen, nicht die derzeit so trockenen Zuflüsse des Jordan. (eh)

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Goggle+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. . Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus
Anzeigen