Außenpolitik | 31.08.2016

Tel Aviv soll in tschechischen Atlanten die neue israelische Hauptstadt werden

Tel Aviv soll in tschechischen Atlanten die neue israelische Hauptstadt werden
Foto: Israelnetz/Johannes Gerloff

Tschechischer Atlas macht Tel Aviv zur Hauptstadt Israels

Zukünftig wird für tschechische Schulkinder Jerusalem nicht mehr die Hauptstadt Israels sein. Weil sich der palästinensische Botschafter beschwerte, sollen Schulatlanten Tel Aviv als Hauptstadt zeigen.

PRAG (inn) – Tschechische Schulatlanten werden demnächst nicht mehr Jerusalem als israelische Hauptstadt führen. Wegen einer palästinensischen Beschwerde soll Jerusalem in der nächsten Druckauflage durch Tel Aviv ersetzt werden, berichtet die Tageszeitung „Yediot Aharonot“.

Eltern palästinensischer Herkunft hatten sich in Tschechien beim palästinensischen Botschafter, Chaled al-Atrasch, beschwert. Ihnen fiel im Schulatlas ihrer Kinder Jerusalem als israelische Hauptstadt negativ auf. „Diese Karte behauptet nicht nur etwas, was für Palästinenser inakzeptabel ist“, sagte Al-Atrasch. Dieser Umstand verstoße auch gegen internationales Recht und die offizielle Position der Europäischen Union.

Der Botschafter meldete sich zuerst beim tschechischen Außenministerium, das ihn an das Bildungsministerium verwies. „Im neuen Schuljahr wird dieser Fakt korrigiert sein“, versprach die Pressesprecherin des Bildungsministeriums, Klara Bila. Auch das tschechische Außenministerium distanzierte sich vom Atlas-Hersteller „SHOCart“: „Tschechien betrachtet Ostjerusalem nicht als Teil des Staates Israel.“ Als EU-Mitglied sehe Tschechien die Stadt Jerusalem als die zukünftige Hauptstadt Israels und des zukünftigen Staates Palästina an.

Der Atlas-Hersteller sagte, er habe diesen Aspekt beim Erstellen der Karten übersehen. Der tschechische Staat veranlasste, dass in der neuen Ausgabe Tel Aviv als Hauptstadt genannt wird. Ein anderer tschechischer Atlas-Hersteller, „Cartography Publishing“, zeigt laut „Yediot Aharonot“ bereits Tel Aviv als israelische Hauptstadt. Israel betrachtet die gesamte Stadt Jerusalem als seine Hauptstadt, während die internationale Gemeinschaft Ostjerusalem als besetztes Gebiet ansieht. (mm)

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Goggle+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. . Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus
Anzeigen