Außenpolitik | 09.09.2016

Die Arabische Liga stellt sich einmal mehr hinter die Palästinenser

Die Arabische Liga stellt sich einmal mehr hinter die Palästinenser
Foto: Danalm000/Fry1989, Wikipedia | CC BY-SA 3.0

Arabische Liga appelliert wegen Palästinensern an Weltgemeinschaft

Der 30. Januar soll als Tag in Zukunft der weltweiten Solidarität mit den „Palästinensern in Israel“ gelten. Das fordert die Arabische Liga.

KAIRO (inn) – Die Außenminister der Arabischen Liga haben mehrere Forderungen an die internationale Gemeinschaft erhoben. Dazu gehört ein Tag der weltweiten Solidarität mit den Arabern in Israel. Die Palästinenser auf den Gebieten von 1948 müssten gegen die „hetzerische und rassistische Politik und Verfassung“ der israelischen Regierung gegen sie unterstützt werden, heißt es. Als Datum für den Tag der Solidarität sei der 30. Januar angedacht, berichtet das Nachrichtenportal „Arutz Scheva“ am Freitag.

Demnach rief der Rat der Arabischen Liga zudem den Weltsicherheitsrat auf, die israelische Siedlungspolitik auf dem Land des Staates Palästina in den Gebieten von 1967 zu verurteilen. Diese sei ein grundlegendes Hindernis auf dem Weg zum Frieden und zu einer Zweistaatenlösung.

Ferner wandten sich die arabischen Außenminister an den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Dieser solle Israels Verbrechen gegen das palästinensische Volk untersuchen. Die Arabische Liga sprach sich erneut dagegen aus, Israels als jüdischen Staat anzuerkennen. (eh)

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Goggle+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. . Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus
Anzeigen