Arabische Welt | 10.11.2016

Der Leiter des Vertretungsbüros der Bundesrepublik Deutschland in Ramallah, Beerwerth (l.), und der palästinensische Außenminister Malki

Der Leiter des Vertretungsbüros der Bundesrepublik Deutschland in Ramallah, Beerwerth (l.), und der palästinensische Außenminister Malki
Foto: Vertretungsbüro der Bundesrepublik Deutschland in Ramallah

Deutschland gibt Millionen für palästinensische Entwicklunghilfe

In den palästinensischen Autonomiegebieten soll die Wirtschaft gestärkt und die Wasserversorgung verbessert werden. Dafür nimmt die deutsche Bundesregierung wieder viele Millionen Euro in die Hand.

RAMALLAH (inn) – Deutschland und die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) haben am Mittwoch zwei Vereinbarungen unterzeichnet. Um Wirtschafts- und Bildungsprojekte anzuschieben, investiert die Bundesrepublik 66 Millionen Euro in die Autonomiegebiete , wie das deutsche Vertretungsbüro in Ramallah mitteilte.

Die Verträge unterzeichneten der palästinensische Außenminister Riad Maliki und der Leiter des Vertretungsbüros, Peter Beerwerth. Sie sichern Projekten zur Wasserentsalzung, Verbesserung der Bildung und Entwicklung von Berufsperspektiven für Jugendliche finanzielle Unterstützung zu.

Für den Wiederaufbau in Gaza hatte Deutschland der PA für die Jahre 2014 und 2015 insgesamt 108,6 Millionen Euro zugesagt und damit diverse Entwicklungsprojekte ermöglicht. (mm)

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Goggle+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. . Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus
Anzeigen